Es ist kein Zufall, dass PC-Enthusiasten ihr Gaming-Setup heutzutage als „Battlestation“ bezeichnen. Klar, Spielen als Freizeitbeschäftigung zum Entspannen, das gibt es immer noch. Aber die PC-Gaming-Welt erlebt seit geraumer Zeit eine massive Zunahme kompetitiver Multiplayer-Titel, die von einem Mainstream-Publikum gespielt werden. Gaming-Setups sind daher nicht mehr nur ein Fenster in immersive virtuelle Welten. Für viele Spieler sind ihre Battlestations zu einem wichtigen Instrument geworden, das eine entscheidende Rolle für den Erfolg des Spielers in einem kompetitiven Umfeld spielt. Nicht mehr nur professionelle E-Sport-Athleten entscheiden sich für High-End-Komponenten, um Millisekunden zu sparen, die in einem hektischen virtuellen Kampf über Sieg oder Niederlage entscheiden können. Spiele auf hohem Skilllevel und mit Siegeswillen zu spielen, ist auch unter nicht-professionellern Spielern immer verbreiteter, und auch sie legen zunehmend Wert auf ihre Ausrüstung, um einen Vorteil gegenüber ihren Gegnern zu erlangen.

Aber worauf sollten PC-Spieler bei der Auswahl der Komponenten achten?

1. Monitor

Die wohl wichtigste Komponente für ein Gaming-Setup ist der Monitor. Es ist nicht nur die eine Komponente, die Sie die ganze Zeit beim Spielen im Blick haben, die Display-Auswahl hat auch einen großen Einfluss auf Ihr Spielerlebnis, sowie auf die Menge an die Leistung, die Ihr PC zur Verfügung stellen muss, um das Display auslasten zu können. Auflösung, Aktualisierungsrate und Panel-Typ sind hier die wichtigsten Faktoren.

Die kompetitive Wahl: 1080p, 240hz, TN

Sie verbringen den größten Teil Ihrer Spielzeit damit, konkurrierende Shooter zu spielen. Sie wollen gewinnen. Sie haben Ihre Flick-Shots geübt und tragen Ihr Team regelmäßig zum Sieg. Aber Sie wollen Ihr Spiel auf das nächste Lvel bringen. Erkennen Sie sich darin wieder? Dann wird ein 1080p 240hz TN-Monitor wie der ASUS PG258Q ein echter Wendepunkt für Sie sein.

Während Gaming-Monitore mit hohen Bildwiederholraten von 120 oder 144 Hz eine hervorragende Arbeit dabei leisten, die Bildklarheit auch bei schnellen Bewegungen aufrechtzuerhalten, bietet ein 240 Hz-Bildschirm eine neue Dimension von Geschmeidigkeit, Klarheit und Reaktionsgeschwindigkeit bei schnellem Gameplay. Full-HD-Auflösung bedeutet, dass Ihre CPU und GPU leichter eine Zahl an Bildern pro Sekunde produzieren kann, die der Aktualisierungsrate Ihres Monitors entspricht, um diese voll auszunutzen. Und ein TN-Panel ist die ultimative Wahl, wenn es um die Reaktionszeiten geht, so dass Sie sich keine Sorgen um visuelle Artefakte wie Ghosting oder Overshooting machen müssen, egal mit welcher Framerate.

Der immersive Sweetspot: 1440p, 144hz, VA

Sie möchten das Chicken Dinner in PUBG bekommen, aber Sie genießen auch den Blick auf die wunderschönen Landschaften in Witcher 3. Lebendige Farben und tiefer Kontrast sind Ihnen auch bei schnellen Multiplayer-Spielen wichtig. Ein 1440p-Monitor mit einem gekrümmten VA-Panel wie der MSI OPTIX MAG271CQR bietet Ihnen das immersive Erlebnis, das Sie suchen, kombiniert mit der kompetitiven Leistungsstärke, die Sie brauchen.

1440p bei einer Bildschirmdiagonale von 27 Zoll gelten weithin als der beste Kompromiss zwischen Bildschärfe und Leistung. Sie benötigen keinen Monster-PC, um die 144Hz-Bildwiederholrate des Monitors zu nutzen, profitieren aber dennoch von einer spürbaren Detailverbesserung gegenüber einem Full-HD-Display. Ein VA-Panel ist beim Kontrast unübertroffen und bietet Ihnen tiefes Schwarz und lebhafte Helligkeit zugleich. Und die Krümmung des Monitors füllt Ihr Sichtfeld und versetzt Sie noch ein wenig mehr in die Spielwelt.

Das Next-Gen-Erlebnis: 4K, 144hz, IPS

Für Kompromisse sind Sie nicht zu haben. Sie wollen das absolut Beste in Sachen Bildschärfe und Farbgenauigkeit für professionelle Aufgaben. Eine hohe Aktualisierungsrate für kompetitive Spiele. Volle HDR-Unterstützung für Einzelspieler-Titel. Mit weniger geben Sie sich nicht zufrieden. Zum Glück hat Acer mit dem Predator X27 4K 144hz IPS-Monitor die Lösung für Sie – das ultimative Erlebnis der nächsten Generation.

Zugegeben, die 4K-Auflösung erfordert einen High-End-PC mit mindestens einer Nvidia RTX 2080 Super oder 2080 Ti Grafikkarte, um moderne Triple-A-Titel problemlos spielen zu können. Vor allem, da dieser Monitor bis zu 144Hz bietet, was Sie wahrscheinlich auch nutzen wollen. Aber wenn Sie nach dem absolut Besten suchen, lohnt sich die Investition. Das absolute Beste gilt auch bei der HDR-Unterstützung. Eine vollständige HDR1000-Zertifizierung und Full Array Local Dimming (FALD) bedeutet, dass HDR-Inhalte Sie umhauen werden und sogar SDR-Inhalte einfach besser aussehen werden. Und mit dem IPS-Panel ist Ihr Monitor sogar für die professionelle Video- und Bildbearbeitung geeignet.

2. Maus

Sichten. Zielen. Schießen. Präzisionsaufgaben erfordern Präzisionswerkzeuge, und Ihr Hauptaugenmerk sollte auf Ihrer Maus liegen, wenn es darum geht, Ihre Fähigkeiten in Aktionen auf Ihrem Bildschirm umzusetzen. Während für den durchschnittlichen PC-Benutzer eine billige No-Name-Maus ihren Zweck ausreichend erfüllt, machen professionelle Gamer schon lange die Auswahl ihrer Maus zu einer Wissenschaft. Und auch Sie sollten sich da durchaus ein paar Gedanken machen. Form, Größe, Gewicht, Sensor, Tasten, all diese Faktoren beeinflussen die Art und Weise, wie Sie spielen erheblich. Bei der Vielzahl der verschiedenen Gaming-Mäuse für verschiedene Anwendungsfälle ist es schwierig, Ihnen eine eindeutige Empfehlung zu geben – am besten probieren Sie einige Modelle selbst im Geschäft aus. Aber hier sind zwei Optionen, die Sie unbedingt ausprobieren sollten:

Das Leichtgewicht

Mit der wachsenden Beliebtheit von kompetitiven Shootern werden leichte Mäuse bei einer immer mehr Spielern beliebt. Weniger Gewicht bedeutet weniger Ermüdung, mehr Geschwindigkeit und bessere Genauigkeit bei allem, was Sie beim Spielen tun. Und die leichteste Gaming-Maus der Welt kommt von Cooler Master mit der MM710. Mit innovativen Features wie dem Wabengehäuse und dem Ultraweave-Kabel beträgt das Gesamtgewicht dieses Nagetiers nur 53 Gramm. Der optische 16.000 DPI Pixart-Sensor sorgt für minimale Verzögerung und höchste Genauigkeit, während die legendären Omron-Schalter eine Haltbarkeit von über 20 Millionen Klicks bieten. Eine Maus wie diese gewinnt vielleicht kein Spiel für Sie – aber sie wird alle Einschränkungen beseitigen, die Ihrem Sieg im Weg stehen. Das einzige Problem ist: für Ihre Niederlagen könne Sie nicht mehr Ihre Maus verantwortlich machen.

Mehr Kontrolle für MMOs

MMOs setzen keine katzenhaften Reflexe voraus, sie erfordern aber, dass Sie in der Lage sind, gleichzeitig eine Fülle von Fähigkeiten und Kräften zu jonglieren. Eine Maus mit zusätzlichen programmierbaren Tasten wie die ASUS ROG Spatha ist da genau das Richtige. 12 Tasten können mit jeder beliebigenn Aktion belegt werden, sechs davon in Reichweite des Daumens. Das gibt Ihnen die volle Kontrolle bei spannenden Raids und hektischen PvP-Spielen, und der interne Speicher bedeutet, dass Ihre Profile auf jedem PC nutzbar sind. Schöne RGB-Effekte sind heutzutage selbstverständlich, und die Spatha enttäuscht auch dort nicht. Eine Besonderheit ist, dass sie über einen drahtlosen Modus verfügt und mit der mitgelieferten Dockingstation aufgeladen werden kann – nicht gerade ein verbreitetes Merkmal von MMO-Mäusen. Wenn Sie eine Kommandozentrale im handlichen Format benötigen, ist eine solche Maus auf jeden Fall einen Versuch wert.

3. Tastatur

Lange Zeit gehörten Tastaturen nicht zu den Dingen, um die sich selbst begeisterte Spieler zu sehr Sorgen machten – jede normale Rubberdome-Tastatur war okay. Doch seit einigen Jahren sind aufwendige mechanische Tastaturen aus gutem Grund zunehmend im Trend. Nicht nur das Tippen auf einer mechanischen Tastatur fühlt sich besser an, auch das Spielen profitiert von den schnelleren Betätigungszeiten und der höheren Präzision der mechanischen Schalter. Lineare, taktile oder klickende Schalter – das ist natürlich eine Frage des Geschmacks. Eine Tatsache ist aber, dass es sich lohnt, für eine mechanische Tastatur ein wenig mehr zu bezahlen, da sie leicht 10 Jahre oder länger halten kann, was sie zu einer äußerst lohnenden Investition macht. Zwei Empfehlungen zum Ausprobieren:

Gamepad und Tastatur in Einem

Hochwertige Cherry MX-Schalter, ein robustes Aluminiumgehäuse, eine wunderschöne RGB-Beleuchtung, spezielle Medientasten und eine bequeme Handballenauflage – alles toll. Aber die Cooler Master MK850 sticht heraus durch ihre revolutionäre analoge Aimpad-Steuerungstechnologie: Acht Tasten (Q, W, E, R, A, S, D und F) registrieren nicht nur Tastendrücke als Ein- oder Ausschaltzustände. Stattdessen verwendet die Tastatur kleine Infrarot-Leuchten, um zu messen, wie tief jede dieser Tasten gedrückt wird, um eine analoge Steuerung zu ermöglichen, die man normalerweise von Controllern und Gamepads kennt. Egal, ob Sie ein virtuelles Auto fahren oder sich auf einem virtuellen Schlachtfeld herumschleichen, Sie haben damit die volle Kontrolle.

Die nächste Schaltergeneration ist optisch

Herkömmliche Schalter sind nicht gerade lahm, besonders wenn es um die Entprellzeit geht, also die Zeit, die nötig ist, um nach einem Tastendruck ein Signal zu senden. Im Durchschnitt liegt diese Entprellzeit bei ca. 20 ms für mechanische Schalter. Aber für Situationen, in denen jede Millisekunde zählt, bietet Gigabyte die optische Tastatur AORUS K9 mit einer neuen Dimension von Geschwindigkeit und Reaktionsfähigkeit. Ihre optischen Schalter haben eine Entprellzeit von nahezu Null (genau genommen 0,03 ms), 600 mal schneller als ein herkömmlicher Schalter. Die Signalverarbeitung in Lichtgeschwindigkeit bedeutet eine bisher nicht gekannte Bewegungsgenauigkeit – ein klarer Vorteil im Spiel. Darüber hinaus sind optische Schalter für bis zu 100.000.000 Tastenanschläge geeignet, doppelt so viele wie bei herkömmlichen Schaltern.

Autor: Dr. Matthias Ernst

Technology Editor bei Storymaker & Gaming Enthusiast

Sind Sie an weiteren Innovationen aus Taiwan interessiert? Hier finden Sie mehr spannende Produkte und Gadgets:

Oder besuchen Sie unseren Online-Shop

Teile diesen Beitrag